Bezirksapostelgottesdienst im Jubiläumsjahr

Am 3. Juni 2015 besuchte Bezirksapostel Klingler die Gemeinde Salzwedel und spendete das Sakrament der Heiligen Versiegelung.

Als Grundlage für den Gottesdienst hatte der Bezirksapostel ein Bibelwort Johannes 4, 34 gewählt:

Jesus spricht zu ihnen: Meine Speise ist die, dass ich tue den Willen dessen, der mich gesandt hat, und vollende sein Werk.“

Nach dem Verlesen des Bibelwortes sang der Gemeindechor das Lied „Auf dich, o Herr, vertrauet meine Seele“. Der Bezirksapostel griff den Text auf und erläuterte: „Vertrauen ist ein so kostbares Gut. Vertrauen wir Gott oder misstrauen wir ihm, wenn sich etwas nicht so entwickelt wie wir uns das wünschen. Gott weiß um alles. Das Vertrauen sollte nicht weggeworfen werden, denn es hat seinen Lohn.“

In Bezug auf das Bibelwort wies der Bezirksapostel darauf hin, dass Christen auch christlich handeln und sich dazu bekennen sollen, an was sie glauben. „Es macht stark zu bekennen, wer wir sind und wer uns erwählt hat. Den Willen Gottes zu tun bis zum letzten Atemzug, dass soll unser Bestreben sein.“

Er ging auch auf das 111-jährige Gemeindejubiläum ein, welches viel Bekenntnis und Opfer brauchte. Was signalisiert Opfer? Dankbarkeit! Denn im Rückschauen erkennt man die Hilfe Gottes und den Segen, der auf dem Opfer liegt.

Für einen Predigtbetrag rief der Bezirksapostel den Bischof Petereit an den Altar.

Das Musizieren einer Kinderflötengruppe und der Gesang des Gemeindechores umrahmten den Festgottesdienst feierlich.

Nach dem Vaterunser gebet und der Verkündigung der Sündenvergebung wurde einer Erwachsenen durch Handauflegung und Gebet des Bezirksapostels das Sakrament der Heiligen Versiegelung gespendet.

Als Höhepunkt des Gottesdienstes feierte die Gemeinde das Heilige Abendmahl.

Text:S.K. Fotos:J.H.